Miteinander, Nebeneinander, Durcheinander

Ein Buch mit Geschichten die das Leben schrieb, aus der Perspektive eines Mannes und einer Frau, das wunderbar die kleinen Unterschiede und großen Bedeutungen beschreibt. Humoristisch, wortmalerisch und einzigartig in seinem Wesen. Ein Stück Literatur für Jedermensch!

NM Schicksal

Jede, die etwas auf sich hält, die hat einen ... Nebenmann. Und wenn es nur darum geht, gegenüber den Freundinnen nicht abzufallen. Schauen wir uns doch einmal an, wie es diesen Ärmsten unter den Armen so geht: Er hat die Aufgabe, jene Dame, die ihn für sich erkoren hat, bei Laune zu halten, sonst wird er umgehend ausgewechselt. Trocken wird ihm gesagt, es gibt genügend andere, die nur darauf warten, zum Zug zu kommen! Aber was für einen „Zug“: Da ist die schon erwähnte Hauptaufgabe, diese Dame bei Laune zu halten. Wer es einmal versucht hatte, die Launen einer Dame zu erkunden, wird verstehen, der Arme lässt sich da auf was ein, das er nie schaffen wird. Diese Launen sind am Donnerstag garantiert anders als am Mittwoch und vom Montag gar nicht zu reden. Versucht nun der arme NM auf die am Montag geäußerte Meinung zurück zu kommen, wird er als erstes erfahren, dass er ein mieser nachtragender Charakter sein und wenn er nicht wolle, siehe oben – Austauschbarkeit! Lieber NM: Versuch erst gar nicht die Gründe, Beweise, Vorhaben, unumstößlichen Wahrheiten der Vergangenheit zu Rate zu ziehen, sinnlos. Bleib dabei, als NM hast du nur dem Augenblick zu leben! Ist es dem NM gelungen, die momentane Laune seiner Angebeteten, Verehrten, Dienstgeberin, egal, wie er eingestuft wird, zu erkunden, dann beginnen die Schwierigkeiten erst recht.
X


Hans Bäck

Jahrgang 1940, eine Abneigung gegen alles was Absolutheitsansprüche erhebt.
Beruf, Karriere, was halt so in einem erfüllten Leben passiert, Tiefschläge empfangen und weggesteckt.

Neben Beruf und Familie zu schreiben begonnen, Erzählungen, Kurzgeschichten, ein paar Gedichte, 2011 den ersten Roman,
eine Vielzahl an Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien.
Zwei Erzählbände, sehr viele Lesungen im In- und Ausland, Mitglied vieler Literaturvereinigungen (darunter PEN Mitgliedschaft in Triest).
Kritik und Rezensionen für eine Vielzahl von Verlagen und Autoren, Aufsätze zu Kunst und Kultur.
Organisation von Literaturveranstaltungen, Auftritte gemeinsam mit Kollegen, auch um „Newcomer“ in den „Betrieb“ einzuführen.
Freude an guter Literatur, Ärger über Schmalz und Schmarrn.